Halbzeit: Kapitalerträge 2018 +Pläne 2019/20

Hallo liebe Kapitalisten, wie das Leben so spielt: Neben Frau, Beruf und Selbstständigkeit findet sich kaum Zeit für anderes. Jetzt habe ich aber welche gefunden und möchte ein kurzes Halbzeitfazit ziehen.

Ich weiß, es ist August und nicht Juni. Dennoch sehe ich es als Halbzeit an, weil der eine Monat mehr den Kohl auch nicht mehr fett macht.

Folgende Grafik zeigt meine kumulierten Einnahmen der letzten drei Jahre. 2016 begann ich mit dem Investieren nennenswerter Beträge. 2017 zeigten die Investitionen schon erste Früchte. Und durch das regelmäßige Investieren in Aktien, Anleihen, Immobilien und Peer-2-Peer-Kredite habe ich 2018 noch mehr Fahrt aufgenommen.

Kumulierte Ausschüttungen

Im Juli 2016 betrugen die Einnahmen läppische 21 EUR, 12 Monate später waren es bereits 170 EUR. Und 2018 waren es bereits 312 EUR, 83% mehr!

Weiterhin habe ich die Ausschüttungen für 2018 ausgerechnet und eingepflegt. Am Ende des Jahres werden es ca. 696 EUR sein, die ich ohne Arbeit auf mein Konto überwiesen bekomme. Das sind 132% mehr als 2017.

 

Jetzt kommt aber der Dämpfer. Dieses enorme Wachstum werde ich nicht jedes Jahr hinbekommen. Nächstes Jahr, denke ich, werde ich die 1.000 EUR knacken. Das wäre eine Steigerung von 43%. Und 2020 würde ich gerne endlich die Freigrenze von 1.602 EUR knacken, was eine Steigerung von 60% bedeutet. An sich gar nicht so schlecht.

Was kann man mit diesem Sümmchen alles anstellen?

Nun, zum einen könnte man sich damit den Jahresurlaub finanzieren. Das wäre aber kontraproduktiv in der Vermögensbildung. Auch könnte diese Summe dabei helfen die Rückzahlung für einen Hauskredit zu beschleunigen. Nimmt man eine Rate von 1.000 EUR im Monat an, müssten nur noch 866 EUR monatlich aufgebracht werden. Das sind 13.4 % und eine große Entlastung für das Budget. Gleichzeitig bleibt das Kapital erhalten und die Ausschüttungsquoten der Unternehmen steigen auch noch zusätzlich. Also sinkt die Rate, um das Haus abzubezahlen, jährlich.

Monatliche Ausschüttungen

Die größte Ausschüttung wird Ende September kommen, dazwischen sind die Ausschüttungen der Einzelaktien und Peer-2-Peer-Kredite. Durch letztere habe ich eine gewisse Ausschüttungskonstanz im Depot. Ganz gut erkennbar sind die quartalsweisen Ausschüttungen des Altersvorsorge-Depots.

Kumulierte Investitionen

Die folgende Grafik zeigt ziemlich gut den Zinseszinseffekt. Während die Investitionen geradlinig steigen, sind die Ausschüttungen exponentiell steigend. Was ist also zu tun? Immer weiter einen festen Betrag investieren, die Ausschüttungen reinvestieren und versuchen liquide Mittel ebenfalls anzulegen. Die Früchte kann man dann lebenslang ernten.

Kumulierte Investitionen

Was sind nun die Ziele für die letzten vier Monate in 2018 und in den darauffolgenden Monaten?

  1. Erreichen einer Ausschüttungshöhe von knapp 700 EUR total in 2018.
  2. Investitionsplan festlegen, dass 2019 das Ziel von 1.000 EUR und 2020 1.602 EUR erreicht werden.

 

Kapitalistische Grüße

Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.