Geld für Kind oder Enkel anlegen

Moin liebe Kapitalisten,

letztes Jahr im September wurde unsere Tochter geboren und wir würden ihr gerne mit 18 Jahren eine kleine monetäre Starthilfe übergeben. Sie kann dann damit theoretisch machen was sie will. Jetzt stellt sich die Frage, wie kann ich das Geld anlegen, sodass es Erträge abwirft und nicht von der Inflation aufgefressen wird?

EIN ETF FÜR LANGFRISTIGE ZIELE

Meine Antwort darauf ist ein ETF, der im Großen und Ganzen die Weltwirtschaft wiederspiegelt. Diesen kann ich mit 25 EUR im Monat besparen und zahle nur minimale Gebühren von derzeit 1,5% beim Kauf. Also knapp 0,37 EUR. Wobei es auch viele ETF gibt, die gar keine Gebühren kosten.

Im Jahr würde ich also 300 EUR zurücklegen und 4,44 EUR Gebühren bezahlen. Über 18 Jahre wären das 79,92 EUR. Meiner Meinung nach lässt sich das verkraften. Insbesondere, da die Depotführung kostenlos ist, man immer einen Ansprechpartner hat und die Performance stimmt.

Daher habe ich ein Konto bei der Consorsbank eröffnet. Und ein nettes Geschenk ist derzeit, dass, wenn man einen Sparplan 12 Monate lang mit mindestens 25 EUR laufen lässt, man 20 EUR geschenkt bekommt.

Falls du auch dort ein Depot eröffnen möchtest, dann folge einfach diesem Link: https://bit.ly/2Zmqe4D

Und Angst, dass der ETF pleite geht, habe ich keine. Wenn ein MSCI World nichts mehr wert ist, dann brennt die Welt und man hat andere Sorgen.

Wir haben uns letztendlich für den kostenlosen Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1C mit der ISIN IE00BJ0KDQ92 entschieden. Er hat ein Volumen von über 4 Milliarden EUR und eine sehr geringe Gesamtkostenquote von 0,19%. Außerdem ist er thesaurierend, was bedeutet, dass er Dividenden wieder in sich selbst investiert und diese nicht ausschüttet. Das ist effizienter, als wenn ich die Dividenden selbst reinvestieren würde und spart Gebühren.

+ + + Das hier ist keine Anlageempfehlung oder -beratung + + + 

Ich habe mich dann einmal an den Rechner gesetzt und mal die verschiedenen Szenarien ausgerechnet, wie viel Geld Mathilda aller Wahrscheinlichkeit nach erhalten wird.

SZENARIEN

Würde das Geld auf dem Sparbuch landen, würde Mathilda stolze 5 EUR Zinsen kassieren. Nach Abzug von 2% Inflation p.a. hätte sie einen heutigen Gegenwert von 4.317 EUR. Ziemlich mager für 18 Jahren Anlagehorizont.

Wenn sich der MSCI World mit knapp 8% Rendite durchschnittlich pro Jahr entwickelt, dann würden Mathilda nach Abzug der Inflation 10.623 EUR zur Verfügung stehen. Gar kein Vergleich zu dem Sparbuch.

Realistisch ist eher eine Rendite von 6% oder 7%. Nach heutigem Wert werden es dann zwischen 8.477 EUR und 9.489 EUR sein, über die sich Mathilda freuen kann.

Geld für Kind oder Enkel anlegen_Entwicklung

Generell braucht sie nur eine minimale Verzinsung von 2%, um zumindest die Inflation auszugleichen. Der Endbetrag wäre dann 6.493 EUR, was heutigen 5.400 EUR entspricht. Das sollte der MSCI World schaffen.

WAS GIBT ES ZU BEDENKEN

Was uns noch wichtig ist aber jeder für sich entscheiden kann: Entweder man erstellt ein Depot auf den Namen des Kindes. Man hat dann aber keinen Zugriff mehr auf das Geld und muss nach 18 Jahren feststellen, dass das Kind das Angesparte auf den Kopf haut und mit nichts da steht. Andererseits hat das Kind dann einen eigenen Steuerfreibetrag und es wird keine Abgeltungssteuer fällig, solange investiert wird.

Wenn man das Konto auf den eigenen Namen laufen lässt, dann kann man zwar nicht vom Steuerfreibetrag profitieren, da die ETF-Einkünfte als die eigenen angesehen werden. Aber man hat volle Entscheidungsmacht, ob das Kind reif genug ist und mit dem Kapital verantwortungsvoll umgehen kann.

Es hat beides Vor- und Nachteile.

Auch könnte man einen ausschüttenden ETF nehmen und keinen thesaurierenden, wie wir. Eine Idee wäre, nach 18 Jahren mit dem Kind zusammen eine Einzelaktienauswahl zu treffen und das Kind könnte sich somit einen passiven Einkommenstrom aufbauen, während es studiert oder in Ausbildung ist. Bei 10.000 EUR und 3% Rendite wären das 25 EUR im Monat.

Wie man einen Sparplan bei der Consorsbank eröffnet, zeige ich dir in einem anderen Beitrag bzw. bei YouTube. Ein Video sagt mehr als ein Blog-Beitrag.

An sich ist es überhaupt nicht schwierig ein kostenloses Depot zu eröffnen: https://bit.ly/2Zmqe4D

Kapitalistische Grüße

Michael, Jasmin und Mathilda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.