Depotupdate November 2020

Mahlzeit werte Kapitalisten!

Ich beginne mit einer erfreulichen Nachricht: Wir haben endlich die 50.000 EUR Einstandswert erreicht! Das war möglich, weil ich den Buchgewinn aus Encavis teilweise realisiert habe. Wir hatten nämlich ca. 1.600 EUR investiert. Durch den Verkauf von Anteilen im Wert von 1.600 EUR habe ich den kompletten Einstandswert herausgenommen und reinvestiert.

Der Sparplan Anfang November hat das Depot dann über die Schwelle gehievt. Genauer gesagt beträgt unsere Depotgröße jetzt 50.443 EUR!

Wenn du genau sehen willst, welche Unternehmen wir besitzen, wie die Aufteilung nach Branchen oder Land aussieht oder dich dafür interessierst, wie hoch unsere Dividendeneinnahmen im Verlauf sind, dann schau doch im Menüpunkt „Portfolio“ nach.

Aktienkäufe im November

Natürlich wurden wie jeden Monat unsere Sparpläne ausgeführt. Der Großteil davon wird mittlerweile bei TradeRepublic gekauft, da die Ausführung kostenlos ist. Unternehmen wie Linde, Novo Nordisk oder Medtronic werden über die comdirect bespart.

Insgesamt flossen 445,00 EUR ins Depot. 1,96 EUR mussten wir als Gebühren bezahlen, was 0,44 % entspricht. Unser Ziel ist es langfristig unter 0,5% Gebührenquote zu kommen. Derzeit liegen wir bei ca. 1,05% seit 2014.

Generell besparen wir die Unternehmen mit 10 EUR im Monat. Medtronic bildete eine Ausnahme. Diese besparen wir quartalsweise mit 30 EUR. Somit eigentlich auch nur 10 EUR je Monat.

Coca-Cola wurde zwar mit 10 EUR bespart aber 51,48 EUR sind aus dem Erlös eines Verkaufs (siehe weiter unten) einmal investiert worden.

American Water Works und Union Pacific werden mit 15 EUR bespart, weil die Summe sonst nicht aufgeht.

McDonald’s, Johnson & Johnson und Unilever wurden ein vorletztes Mal ausgeführt (26,99 €/29,00 €/26,68 €). Am 01.12.2020 werden sie nach der Sparplanausführung 3.000 EUR an Wert erreichen, was derzeit das Maximum darstellt.

Bei National Grid ist mir ein Fehler unterlaufen. Ich hatte vergessen einen Sparplan bei der Consorsbank zu löschen, so dass wir hier 25 EUR extra investiert haben.

Bei unserem Kredit-Projekt wurde LTC Properties (16 EUR) gekauft. Im Dezember werden es ca. 35 EUR werden. Ein Update zu diesem Projekt kommt ebenfalls im Dezember.

Heuchlerische Gender-Sozialisten

Anfang November wurde ich durch eine sozialistische, genderverrückte Bekannte auf Veronika Kracher aufmerksam. Diese Dame verfolgt ebenfalls völlig idiotische Ideologien. Sie schreibt Bücher und will den Sozialismus etablieren.

Einen Post von ihr musste ich einfach aufgreifen und mit einem Meme antworten.

Übrigens nutzt sie das böse kapitalistische Facebook und verkauft ihre Bücher über eBay und Amazon. Lassen wir das einmal so im Raum stehen.

 

Alternative Investitionen

Ich bin ja neben Aktien ebenfalls in anderen Dingen wie Lego und Pokémon investiert. Aber derzeit ist für mich eine derart große Blase erreicht, dass ich alle meine Assets versuche zu verkaufen.

Wenn etwas Neues herauskommt, dann wird das sofort von allen „Resellern“ aufgekauft und zu völlig utopischen Preisen auf den Markt geworfen. Nur sind die meisten Menschen nicht bereit solche Preise zu bezahlen. Die „Reseller“ bleiben auf ihren Waren sitzen.

Und in 20 Jahren wird der Markt noch immer gesättigt sein, da sie die Dinger nicht losgeworden sind. Für mich sind Pokémon und Lego als Investition eher gestorben. Zumindest die neuen Sachen werden kaum Wertsteigerungen erfahren.

ich hatte das Glück, dass ich jemanden fand, der mir diese Booster aus 2016 für 34,95 EUR abkaufte. Das Stück! Insgesamt machte ich einen Umsatz von 104,97 EUR und hatte einen Einkaufspreis von 29,97 EUR. Nach anderen Kosten blieb ein Gewinn von 56,1% übrig und die Rendite betrug 80,3%. Gar nicht mal so übel.

Reinvestierte Zinsen/Dividenden

Welches ist das Achte Weltwunder? Der Zinseszins! Zinsen erzeigen neue Zinsen und diese erzeugen wieder neue Zinsen. Einfach genial.

Das erreiche ich mit meinem Depot, indem ich die erhaltenen Dividenden und Zinsen nicht verkonsumiere, sondern reinvestiere. In unserem Fall sind das Ende November bereits 3.295 EUR gewesen, die wir/ich seit Beginn erhalten haben/habe.

Diese 3.295 EUR, die 6,5% unseres Einstandswerts ausmachen, erzeugen jährlich 99 EUR bzw. 8,25 EUR monatlich. UND WIR MUSSTEN DAFÜR NICHT ARBEITEN!

Jeden Monat kommen derzeit durchschnittlich 115 EUR an Zinsen/Dividenden hinzu, die den passiven Cashflow immer weiter erhöhen.

Ich freue mich schon auf den Tag, an welchem das passive Einkommen den Investitionsbetrag aus Arbeit übersteigt.

Bei 275 EUR müsste das Depot (vereinfacht) eine Größe von 110.000 EUR haben. Gar nicht so unwahrscheinlich. 2026 sollte es soweit sein, sollten wir bei nur 275 EUR monatlichem Investitionsvolumen verbleiben.

Dividendeneinnahmen

Der November, der zweite Monat eines jeden Quartals, ist bei uns immer stärker als der vorhergehende. 96 EUR wurden uns gutgeschrieben, wobei 19 EUR aus P2P-Krediten kommen und die restliche 77 EUR aus Dividendenerträgen.

AT&T macht hier einen Großteil mit 33 EUR aus. Texas Instruments (12 EUR) und Caterpillar (11 EUR) sind weit abgeschlagen.

Realty Income (6 EUR) und LTC Properties (6 EUR) sehen vergleichsweise niedrig aus. Extrapoliert auf ein Quartal, um vergleichbar zu sein, ergeben sich hier 18 EUR (Realty Income) und 21 EUR (LTC). Gar nicht mal so verkehrt.

Dezemberaussicht

Mit etwas Glück werden wir 51.000 EUR investiert haben und ca. 160 EUR als passives Einkommen werden uns zufließen. Diese reinvestieren wir dann im Januar selbstverständlich, damit aus dem kleinen Rinnsal in Zukunft ein kleiner Bach wird.

Bleibt gesund und bis bald!

Michael, Jasmin und Mathilda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.