Depotupdate Januar 2021

Werte Kapitalisten,

auch wenn es scheinbar den Eindruck macht, dass es nur noch Corona-Nachrichten gibt, die Welt dreht sich weiter. Der Januar ist vorbei und es gibt wie immer einiges zu berichten.

Aktienkäufe

Im Normalfall will ich 360 EUR monatlich regulär investieren. Mit Geldern, die zusätzlich hereinkommen, werden die regulären Sparpläne aufgestockt. Sobald ein Unternehmen seine 120 EUR Investitionssumme erreicht hat, wird der Sparplan für 2021 ausgesetzt und die 10 EUR werden auf ein anderes Unternehmen aufgeschlagen.

Im Januar habe ich auf diese Weise 3M aufgestockt und den Sparplan gelöscht. Die 10 EUR werden nun zu gleichen Teilen auf BASF und Fresenius umgelegt.

Daher wurden ganze 419,91 EUR regulär investiert und zusätzlich 143,35 EUR. Es gab Desinvestitionen bei Mintos, die mein Kapital mit 12% verzinsten. Daher bringt mir die Investition von 579 EUR nur mickrige 1,05 EUR Dividenden zusätzlich monatlich (2,17% Rendite).

Die Einstandssumme des Depots beträgt nun 51.587 EUR, es fehlen zum nächsten Meilenstein “nur” noch 23.414 EUR. Läppisch.

Dividendeneinnahmen

Eigentlich ist die Summe ganz in Ordnung aber noch ziemlich entfernt von den angestrebten 100 EUR. 64,58 EUR Dividenden sind es genau gewesen. Durch Zinsen kamen noch einmal 20,58 EUR auf das Konto. Wurde natürlich alles reinvestiert, um den Zinseszinseffekt voll auszunutzen.

Die höchsten Dividenden erhielt ich von WP Carey, einem US-Amerikanischen REIT, der aber auch in Europa Immobilien besitzt. 17,48 EUR wurden überwiesen. Platz zwei geht an Pepsi mit 16,10 EUR. Und Bronze geht diesen Monat an Cisco (10,72 EUR).

Ansonsten kamen nur kleine Beträge rein, da sich die meisten Positionen noch im Aufbau befinden.

LTC Properties & Realty Income müsste man eigentlich auf ein Quartal hochrechnen, um sie vergleichbar zu machen. In diesem Fall hätte LTC 17,94 EUR und Realty Income 18,84 EUR gezahlt.

Insgesamt komme ich auf eine durchschnittliche monatliche Ausschüttung von 115,15 EUR in den vergangenen 12 Monaten. Aktuell würde ich bei einem Investitionsstopp monatlich 121,61 EUR erhalten.

Das bedeutet, dass ich bereits 12 von 33 Aktiensparplänen nur aus Dividenden bezahlen könnte. Damit ich alle 33 Sparpläne nur aus Dividenden (2,89% Dividendenrendite)  bezahlt ausführen lassen könnte, benötigte ich knapp 137.000 EUR Einstandswert. Da bin ich leider noch weit von entfernt.

Ziele 2021

Wenn man sich einmal darauf einlässt, funktioniert alles etwas einfacher, indem man sich Ziele setzt. Indem man sie sich kontinuierlich vor Augen führt, macht man enorme Fortschritte, ohne viel nachzudenken. Und am Ende des Jahres, rückblickend, ist man stolz auf die vielen kleinen Schritte.

  1. Mein erstes Ziel ist es monatlich 360 EUR, also Minimum 4.320 EUR zu investieren. Hier denke ich, dass ich mir Ende 2020 ein zu niedriges Ziel gesetzt habe.
  2. Das nächste Ziel, das ich nur mäßig beeinflussen kann, ist das Erreichen von 1.600 EUR Dividenden- und Zinseinnahmen. Aufgrund schlechter Wechselkurse sehe ich dieses Ziel als sehr ambitioniert an.
  3. Nummer drei hat nichts mit Aktien zu tun: Ich will meinen Umsatz mit meinem Nebengewerbe um 28% steigern. Dank Corona habe ich hier gute Chancen.
  4. Und das letzte Ziel für 2021: Jeden Monat möchte ich einen Halbmarathon laufen. Solange das Wetter es zulässt, sollte es kein Problem darstellen.

Ich hoffe, ihr seid auch so gut in 2021 gestartet!

Kapitalistische Grüße

Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.