Download der Datei: DOWNLOAD

Zunächst müssen im Reiter „Wertpapiere“ alle relevanten Daten eingefügt werden. Maximal können 50 Aktien berücksichtigt werden. Theoretisch können über 1.2 Millionen eingetragen werden. Es müssen nur bestimmte Formeln angepasst werden.

Die Kurse trage ich aus Google Sheets ein. Dort habe ich Formeln erstellt, die mir den aktuellen Kurs holen und ich füge die Daten per Strg + V einfach in die Excel.

In der Datenbank müssen die gelben Felder ausgefüllt werden. Der Name muss wie im Reiter „Wertpapiere“ lauten. Beim Vorgang kann man zwischen Kauf, Verkauf & Dividenden wählen. Den Rest manuell eintragen.

Tödliche Fallen

Beim Forecast gibt es Formeln:

Kauf: Jeder Kauf muss Zelle A bis C ausgefüllt werden. D bis F sind Formeln. Unter Betrag, im rot markierten Bereich der Formel, wird der Betrag eingetragen. Der blau markierte Teil der Formel ist die Bedingung, dass, wenn der Forecast aktiviert ist, der Betrag angezeigt wird. Die Gebühren von 1,5% werden berechnet und die Anteile anhand des aktuellen Kurses aus „Wertpapiere“.

Die Forecast-Dividende hat ebenfalls eine Formel. Diese kann man einfach aus anderen Feldern hineinkopieren. Sie summiert alle Anteile aus Kauf & Verkauf bis -1 Monat, was man unter A (blau) eingetragen hat. Der Betrag wird errechnet, sobald der Forecast aktiviert ist.

Du kannst alle Angaben in den gelben Feldern löschen und deine eigenen Daten einfügen. Nur die Formeln für den Forecast würde ich evtl. ganz unten in der Tabelle behalten und bei Bedarf einfach einfügen.

In der Übersicht, die das Herzstück ist, ist Tabelle manuell erstellt. Es muss nur der Name des Wertpapiers eingetragen werden. Der Rest berechnet sich automatisch.

Tödliche Fallen

Die Dividendenrendite kommt ebenfalls Google Sheets. Hierfür habe ich auch ein ziemlich cooles Tool entwickelt. Würde aber den Rahmen hier sprengen. Die Spalte DivR% (5y) zeigt die erwartete Rendite in 5 Jahren auf den derzeitigen Kaufpreis. Annahmen treffe ich in Google Sheets. Können aber unter „Wertpapiere“ angepasst werden.

Den Forecast aktiviert man, indem man eine 1 in dem roten Kringel aktiviert. Daraufhin muss man nur noch die Pivots aktualisieren. Dazu reicht es nach unten zu scrollen, ein Diagramm anzuklicken (kein Kreisdiagramm) und auf den roten Kringel klicken:

Die Dividendenhöhe ist noch nicht ganz ausgereift. Hier braucht es eigentlich ebenfalls eine kleine Datenbank, damit alles etwas flexibler wird.

Unter B ist der Mittelwert aus 2018/2019 errechnet, um einen Ausgangswert zu haben. Unter C ist unter der Annahme, dass die Dividenden um 5% zum Vorjahr steigt, eine Formel hinterlegt. Diese kann manuell angepasst werden, wenn zum Beispiel unter B kein Wert vorhanden ist, kann hier ein Wert eingetragen werden. Auch kann die Steigerung angepasst werden.

Tödliche Fallen

Und hier liegt die Krux. Sobald sich in der Reihenfolge etwas ändert, rechnen die Formeln nur noch Mist, weil die Daten falsch zugeordnet werden. Hier müsste man anhand SVERWEIS auf eine andere Datenbank zugreifen, die Dividendenhistorie und Steigerung beinhaltet. Das werde ich demnächst in Angriff nehmen.

Die Werte werden übrigens erst angezeigt, wenn der Forecast aktiviert ist.

Fragen versuche ich in der Kommentarfunktion zu beantworten.

Schöne Grüße

Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.