Neben Aktien und Anleihen, beschäftige ich mich mit der Investition von Kapital in Kredite, dem so genannten Peer-2-Peer Lending. Hierbei konzentriere ich mich auf drei Anbieter: Mintos, Bondora & Twino.

logo-mintoslogo-bondora

Das p2p-lending nutze ich ich zum Spielen. Die monatlichen Zinserträge lasse ich mir auszahlen und investieren diese in Aktien.

Warum spiele ich? Ganz einfach: Die Rendite ist sehr hoch und somit auch das Risiko. Für den Kapitalaufbau hat dieses Vor- und Nachteile. Ich habe jedoch viel Zeit zum Erwerben meinen Kapitals investiert. Daher will ich es nicht verlieren und p2p nimmt nur einen sehr kleinen Anteil am Vermögensaufbau ein.

Meine Ergebnisse (Stand 01/2018) zusammengefasst:

Wertentwicklung

Der Kaufwert ist die kumulierte Summe aller Ein- und Auszahlungen. Der rote Balken zeigt den Kaufwert plus die erhaltenen Zinsen.

Warum sinkt der blaue Balken? Ich lasse mir monatlich die erhaltenen Zinsen auszahlen und reinvestiere sie in Aktien. Dadurch sinkt mein Kaufwert und ich wandel den Buchgewinn in realisierten Gewinn um.

Die Aktien wiederum erhöhen meinen Cashflow bei geringerem Risiko und der Depotanteil der Peer-2-Peer bleibt auf einem definierten niedrigen Level.

Jährliche Rendite

Der einfache interne Zinsfuss ergibt die folgenden jährlichen Renditen.

Monatlich rollierende Rendite

Monatliche ZINSEINNAHMEN aktuelles Jahr

2 Gedanken zu „P2P Kredite

  1. Andre

    Es würde mich ja doch sehr interessieren, wie deine weiteren Erfahrungen damit sind. Vielleicht magst du ja noch mehr darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.