Depotupdate Februar 2020

Im Januar-Update spaßte ich noch herum, dass nach dem Sturmtief Sabine die Aktienmärkte ganz schön durcheinandergekommen sind und dass ich gespannt sei, wie stürmisch der Februar wird. Tja, Ende Februar gab es dann kein Stürmchen, sondern einen Orkan.

Was bisher geschah

Im Peak hatten wir einen Depotwert von 50.039 EUR und dann innerhalb einer Woche korrigierte der Markt und unser Depotwert sank auf 43.975 EUR, ein Minus von über 12 %.

Mir ist das vollkommen egal. Von den 12% konnte ich mir eh nichts kaufen, da es reiner Buchgewinn war. Wichtig ist für mich als Dividendeninvestor nur, wie teuer für mich neues passives Einkommen ist. Nichts Anderes ist das Investieren in Aktien für mich.

Die Kriterien, die ich an ein Unternehmen stelle, sind ziemlich einfach. Nämlich hohe Dividendenrendite oder –steigerung und eine hohe Ausschüttungssicherheit.

Noch einmal zurück zu der Korrektur. In den ganzen Foren und Kommentarspalten von Spiegel, Frankfurter Allgemeine oder der Süddeutschen höre ich die Leute heulen wie zum Beispiel „Mein ETF ist innerhalb weniger Tage um 9% eingebrochen. Mir wurde gesagt, dass ETF sicher sind!“ Bei solchen Aussagen kriege ich die Krise.

Aber so ist das mit dem Aktienmarkt. Man kann nicht von durchschnittlich 8 % Rendite ausgehen ohne auch zeitweise Verluste einzufahren. Das verstehen so viele Leute nicht, die in den Kapitalmarkt investieren.

Was kann man jetzt machen? Geld in die Hand nehmen und weiter investieren. Bei uns werden am Montag die Sparpläne ausgeführt und ich freue mich über die niedrigen Einstiegskurse.

Unsere Investitionen

Im Februar haben wir ganz normal für 400 EUR Sparpläne ausführen lassen und knapp 180 EUR des 10.000 EUR Kredits zurückgezahlt. Regulär haben wir also 580 EUR investiert.

Zusätzlich haben wir das Kapital aus dem Tesla-Verkauf, Dividenden, Einnahmen aus Plasmaspenden und dem Nebengewerbe investiert. Allen voran in Weyerhaeuser. Das Unternehmen habe ich vor Kurzem sogar in einem YouTube-Video vorgestellt (Infokarte). Und da die Kurse so weit korrigierten, habe ich noch in Realty Income, Caterpillar und 3M investiert. Sumasumarum wurden zusätzlich über 1.240 EUR investiert.

Desinvestitionen gab es nur eine und zwar bei Bondora. Das Kapital findet sich in den zusätzlichen Investitionen. Insgesamt haben wir im Februar somit 1.623 EUR investiert.

Dividendeneinnahmen

An Dividenden haben wir diesen Monat knapp 40 EUR erhalten. Aus Peer-2-Peer gab es Einnahmen von knapp 36 EUR. 76 EUR sind es also unterm Strich im Februar geworden. Im Gesamtjahr sind es bereits passive 143 EUR.

Aktuell beträgt unsere Dividendenrendite 2,8 % und in 3 Jahren werden es 3,34%. Das bedeutet, dass wir mit dem derzeitigen Investitionsvolumen durchschnittlich über 90 EUR monatlich an Dividende erhalten. Bei P2P sind es fast 40 EUR, also total 130 EUR. Damit kann man schon viele fixe Kosten wie Strom, Handy oder Benzin decken.

Die Dividende in 3 Jahren bei jetzigem Investitionsvolumen wird 108 EUR betragen. P2P bleibt bei 40 EUR bzw. könnte leicht sinken, wenn die Zinssätze sinken. Somit erwarten wir in 3 Jahren fast 150 EUR monatlich. Wenn ich eine durchschnittliche Inflation von 2% p.a. abziehe, entsprechen die Einnahmen einem heutigen Wert von ca. 144 EUR. Somit erhöhen sich unsere Einnahmen real und gleichen die Inflation mehr als aus.

Wenn man das Kapital als winzige Angestellte betrachtet, die Tag und Nacht für einen arbeiten, dann gibt es jährlich ziemlich hohe Gehaltserhöhungen, ohne dass man den Chef drum bitten muss.

Interpoliere ich die Dividenden sogar bis ins Jahr 2040, sollen es stolze 351 EUR monatlich werden. Bei derzeitigem Investitionsvolumen von nur 42.800 EUR! Das entspricht einer ungefähren jährlichen Steigerung von 6% (nominal).

Aussichten und Gedanken

Wie schon eingangs erwähnt, werden am Montag die Sparpläne ausgeführt. Ich versuche zudem in den nächsten Tagen etwas Geld zu beschaffen und werde dieses in eines meiner Immobilienunternehmen stecken. Ich muss mich nur noch zwischen LTC Properties, WP Carey und Welltower entscheiden. Alle drei haben das Potential Perpetuum mobile Aktien zu werden.

Eventuell wird es aber auch ein Wasserversorger aus den USA. American Water Works oder American State Water. Hierzu muss ich aber noch eine Analyse erstellen, die ich mit euch selbstverständlich teilen werden.

So, das war es nun auch mit den schnellen Depotupdate für Februar.

Du findest dieses Update auch bei YouTube:

Bleibt schön sauber und Grüße

Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.