Q3-2019-Bericht – Der Wohlstand steigt unaufhaltsam

Lieber Kapitalist,

bevor ich zu den Details komme, fasse ich die harten Fakten für Q3/2019 zusammen:

  • Käufe/Verkäufe: 4.143 EUR
  • Dividenden: 277 EUR
  • Rendite (XIRR) zum 01/01/17: 12,5% p.a.

Käufe/Verkäufe

Im August stürzt Henkel ab und unsere Kauforder wurde ausgelöst und wir kauften für knapp 1.182 EUR ein. Das entspricht einem zusätzlichen monatlichen Einkommen von 2,22 EUR. Insgesamt erhalten wir nun von Henkel 33,62 EUR im Jahr.

Um unser Ziel von mindestens 1.500 EUR je Position zu erreichen, haben wir 642 EUR in AT&T investiert. Das entspricht 2,68 EUR mehr monatlich und total 65,33 EUR jährlich.

Die drittgrößte Position haben wir bei Union Pacific aufgebaut. 400 EUR investierten wir in Q3. 0,65 EUR erhalten wir hierdurch zusätzlich monatlich. Total sind es ab September 27,11 EUR jährlich.

Tödliche Fallen

Unsere weiteren Positionen kannst du dem Bild entnehmen:

Dividenden

Unsere Einnahmen steigen wie erwartet. Im selben Zeitraum 2017 nahmen wir 114,96 EUR ein. 2018 waren es bereits 226,03 EUR. 2019 haben wir 276,55 EUR erhalten, ein Plus von über 13%. Eine ziemlich steile Erhöhung.

Das Depot untergliedern wir in drei Bereiche: Cashflow-Aktien, die ausschütten sollen. Dann Growth-Aktien. Hier erhalten wir entweder keine oder nur eine sehr geringe Dividende. Die Dividendensteigerungeraten sind jedoch sehr hoch bzw. wir sehen in diesen Unternehmen ein hohes Potential für die Zukunft. Den dritten Bereich machen unsere Peer-2-Peer-Investments aus.

Die Einnahmen in Q3 betrugen aus Cashflow-Aktien 142,11 EUR & Peer-2-Peer steuerte 134,15 EUR bei.

Insgesamt ist der Anblick der Entwicklung sehr erfreulich. Der 12-Monats-Rollierende-Durchschnitt (schwarze Linie) steigt und steigt.

Im Jahresvergleich haben wir die gesamten Einnahmen aus 2018 bereits jetzt im dritten Quartal 2019 erreicht und überholt. 700 EUR waren in 2018, 742 EUR sind es bis Q3/2019. Bis Ende des Jahres werden es ca. 990 EUR. Cashflow-Aktien generieren hierbei 55% der Einkünfte, Peer-2-Peer 45%.

Hier habe ich noch eine Übersicht aller Dividenden 2019 je Monat & Unternehmen zur Übersicht erstellt. Es wird sofort deutlich, dass von Zahltag zu Zahltag die Höhe der Ausschüttung steigt. Überaus motivierend!

Zinseszins

Unser Portfolio hat ungefähr einen Wert von 31.500 EUR. Davon sind Ende Q3/2019 1.850 EUR reinvestierte Zinsen und Dividenden. Bei unserer durchschnittlichen Verzinsung von 4,1% erwirtschaften unsere Zinsen ca. 76 EUR Einkünfte. Und diese erwirtschaften wieder Einkünfte, die reinvestiert werden. In ungefähr 10 Jahren ist der Punkt erreicht, dass die erhaltenen Zinsen & Dividenden höher sind als unsere vom Gehalt investierte Summe.

Theoretisch könnte man dann darauf verzichten Geld vom Gehalt zurückzulegen und zu investieren. Die Zinsen & Dividenden erledigen diesen Part. Andererseits wäre die Investitionsquote doppelt so hoch und die zukünftigen Zinsen & Dividenden würde noch schneller ansteigen.

Über dieses Luxusproblem machen wir uns dann in 10 Jahren Gedanken.

Portfolio

Unser Portfolio besteht derzeit aus 34 Einzelaktien, drei ETFs (Gesundheitssektor, Immobilien, Hochzins-Anleihen). Wir sind bei Mintos und Bondora im Bereich Peer-2-Peers investiert.

Unsere erfolgreichsten drei Aktien mit einer Investitionssumme von mindestens 750 EUR sind:

  1. Disney (Rendite von knapp 40% p.a. & einer Dividendenrendite von ca. 1,4%)
  2. Encavis (Ein deutscher Wert, der Solar- und Windenergieparks betreibt & wartet. Ebenfalls ca. 56% Rendite p.a. mit einer Dividendenrendite von knapp 3,8%)
  3. Pepsi Co. (knapp 37% Rendite p.a., fast 3% Dividendenrendite. Hier haben wir einen Sparplan laufen und Ende 2019 wird der Wert auch auf 1.500 EUR Einstandswert gestiegen sein)
  4. Das Schlusslicht ist Shell. Hier sehe ich jedoch weiterhin ein enormes Potential. Die Dividende soll nach vielen Hungerjahren wieder angehoben werden. Gleichzeitig wird vermehrt auf Gas & erneuerbare Energien umgestellt. Außerdem ist Shell nicht sonderlich von den Saudis abhängig. Sollen sie sich da unten die Köpfe einschlagen. Shell wird die Welt weiterhin mit (teurem) Öl beliefern.

Tödliche Fallen

Die höchsten Dividendenrenditen erhalten wir bei British American Tobacco (6,35%); AT&T (5,27%) und Altria (5,25%). Shell erreicht eine Rendite von knapp 5,15%.

Die Investitionshöhen bei Altria & BAT sind sehr gering. Bei BAT werden wir noch 150 EUR investieren, damit beide großen Suchtmittelhersteller auf je 300 EUR kommen. Mehr wird nicht investiert, da uns das Geschäftsmodell zu reguliert ist.

Ganz neu hinzugekommen sind HochTief AG und Fresenius KgaA. Beide Werte wurden von Jasmin ausgesucht, von mir analysiert, für gut befunden und in den Sparplan aufgenommen. Beide ergänzen unser Portfolio hervorragend im Bereich Industrie (HochTief) und Gesundheit (Fresenius). In Zukunft werden wir keine weiteren deutschen Unternehmen mehr aufnehmen, solange die US-Amerikanischen-Werte eine geringere Quote im Gesamtportfolio aufweisen.

Aufteilung nach Industrie

Immer noch dominieren Nichtzyklische Konsumgüter, was sie auch in Zukunft machen sollen. Sie werfen eine stabile Dividenden ab und stabilisieren das Portfolio.

Wir wollen in Zukunft noch einen Wasserversorger aufnehmen, um alle Bereiche der Versorger abzudecken.

Die IT-Branche wächst bei uns beständig. Die kleineren Werte, die nicht angezeigt werden sind Cisco und VISA. Alle hier aufgeführten Unternehmen sind im Sparplan und sollen zukünftig den zweitgrößten Anteil ausmachen.

Die Gesundheitsversorgung besteht bisweilen aus dem US Pharma-Konzern Johnson&Johnson. Europa wird mittels ETF, der per Sparplan bespart wird, dargestellt. Fresenius KgaA wird zukünftig übergewichtet.

Industrie und Material werden ebenfalls per Sparplan monatlich bespart. 3M, Rheinmetall, Linde und HochTief sind unserer Meinung nach starke und gesunde Unternehmen, die .

Immobilien sollen eine Quote von ca 10% des Gesamtportfolios ausmachen.

Aufteilung nach Land

Die USA dominieren unser Portfolio. Und das soll auch so bleiben. Im Grunde ist es nicht besonders wichtig wo das Unternehmen sitzt, sondern wo es seinen Umsatz macht. Daher ist dieses Grafik nur ein nice to have, um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen.

Aufteilung nach Depot-Typ

Wie am Anfang erwähnt, teilen wir unser Depot ein wenig ein. Einen großen Teil machen die Cashflow-Aktien aus. Peer-2-Peer (12% Ausschüttungsrendite) hat einen ca. 16%-Anteil, generiert jedoch fast die gleiche Menge an Einkommen wie die Cashflow-Aktien (2,3% Dividendenrendite).

Das war er nun auch schon, der Q3/2019-Rückblick. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, schreib uns eine Mail oder kommentiere hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.