Welche Bank nutzen wir eigentlich für unser Portfolio?

Hallo liebe Kapitalisten,

um die Frage aus der Überschrift zu beantworten: Wir nutzen zwei Banken für unsere Depots. Zum einen die Comdirect und zum anderen die Consorsbank. Warum das so ist, möchte ich hier kurz erklären.

Hauptverantwortlich sind hierfür a) beide Depots sind komplett kostenlos und b) die Möglichkeit Aktiensparpläne zu 1,5% Gebühren ausführen zu können. Diese 1,5% sind auch das Maximum, welches wir bereit sind zu bezahlen.

Der optimale Sparbetrag

Die normalen Ordergebühren über XETRA sind bei der Comdirect mindestens 12,40 EUR und bei der Consorsbank 11,45 EUR. Bis wann lohnt sich also ein Sparplan? Ganz einfach:

  • Comdirect: 826,67 EUR / 12 = 68,89 EUR
  • Consorsbank: 763,33 EUR / 12 = 63,31 EUR

Ist der monatliche Sparbetrag höher als die obige Summe, dann wäre eine normale Order günstiger. Aber bis man diese hohen Summen zusammengespart hat, kann es dauern. Daher kann man hier in den sauren Apfel beißen und monatlich mit kleinen Beträgen Aktien kaufen. Besonders lohnenswert, wenn der Aktienkurs fällt. Steigt er, ist wiederum ein Sofortkauf wesentlich profitabler.

Sparplanfähige Aktien

Bei der Comdirect haben wir eine Auswahl von 192 Aktien, die ab 25 EUR 4x im Monat bespart werden können. Leider sind es hier zum großen Teil deutsche Werte, von denen wir nicht all zu viel halten.

Hier geht es zur Comdirect-Übersicht: Link

Bei der Consorsbank sind es hingegen 300 (!) Einzelaktien, die ab 25 EUR 2x im Monat bespart werden können. Hier ist auch die Auswahl an internationalen Titeln größer.

Die PDF mit den sparplanfähigen-Aktien findest du hier: Link

Bei einem kleinen Sparbetrag von nur 200 EUR im Monat könnte man 8 Unternehmen besparen. Wenn man diese 8 Unternehmen in einem 2 Monatsintervall bespart und weitere 8 ebenfalls alle 2 Monate, bespart man regelmäßig 16 Unternehmen. Wenn diese sorgfältig ausgesucht wurden, hat man bereits eine großartige Diversifikation und Risikoverteilung.

ETF besparen wir momentan nicht mehr, da sich unsere Anlagestrategie verändert hat. Für ETF lohnt sich jedoch eher die Comdirect, da hier die Auswahl größer ist. Du solltest dich vorher informieren, welchen ETF du besparen möchtest und ob er bei deinem zukünftigen Broker sparplanfähig ist.

Wertpapierkredit

Ein weiterer Vorteil der Comdirect ist die Möglichkeit sich einen Wertpapierkredit einräumen zu lassen. Dieses ist ab 3.000 Depotwert möglich und die eff. Soll Zinsen liegen momentan (04/2019) bei 3,99%. Sehr nützlich, wenn man Fremdkapital für Investitionszwecke nutzen möchte. Dieses Thema aber muss in einem anderen Artikel beleuchtet werden.

Wir nutzen also beide Anbieter und einmal im Jahr übertragen wir das Consorsbank-Depot zur Comdirect und erhöhen den verfügbaren Wertpapierkreditrahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.